Biozide - PERNAUER

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Neben unserem Produktschwerpunkten nachhaltige Waschmittel und Reiniger haben wir 2017 begonnen uns intensiv mit dem Thema BIOZIDE zu befassen. Zum Schutz des Konsumenten gibt es heute umfangreiche Richtlinien, die bei der Entwicklung und Produktion von Bioziden zu beachten sind. Damit soll gewährleistet sein, dass wenn ein Produkt eine biozide Funktion verspricht auch die Wirkung sichergestellt ist. Diese muss durch Wirksamkeitstests auch entsprechend belegt werden können.

Bei der Anwendung und zum Verständnis gibt es ein paar grundlegende Punkte die beachtet werden müssen.

- IMMER die Gebrauchsanweisung und die Sicherheitsvorschriften vor Gebrauch lesen.
 Biozide sind Gifte, die bei richtiger Anwendung uns alle schützen können - Fehlanwendungen können aber auch gefährlich sein

- IMMER die Inhaltsstoffe prüfen und verstehen - ist weniger kompliziert als es auf den ersten Blick wirkt

Welche Inhaltsstoffe setzen wir ein und was haben sie für Vor- und Nachteile:
ALKOHOL
Alkohol oder Ethanol ist ein Lösungsmittel, das stark desinfizierend wirkt. Es hat den Vorteil, das es rasch abdampft und ist daher ein ausgezeichnetes Desinfektionsmittel für die Handdesinfektion. Der Nachteil von Alkohol ist die Brennbarkeit Bei den erforderlichen Einsatzkonzentrationen (ab 80%) ist er leicht entzündlich, damit ist eine Flächendesinfektion sicher bedenklich. Auch die Lagerung und der Transport größerer Mengen ist damit problematisch. Die Haut wird bei öfterem Gebrauch austrocknen,
Da nur begrenzte Mengen "guter" Alkohol verfügbar sind, kann bei starker Nachfrage auch die "Stinkeware" auf den Markt kommen.

Unsere Meinung dazu: NoGo bei Flächendesinfektion, sehr gut für spontane Hand- oder Wunddesinfektion, weniger gut bei der Daueranwendung
Einsatzkonzentrationen:
 
AMINE
unaussprechliche Namen wie zB N-(3-Aminopropyl)-N-dodecylpropane-1,3-diamine sorgen für Verwirrung. Der Wirkstoff ist aber hervorragend für Flächendesinfektion geeignet, weil nicht brennbar und geruchsneutral. Besonders geeignet für Flächen mit Lebensmittelkontakt (zB Kühlschrank oder Tierfutterplätze) - natürlich sollten die Flächen nach Desinfektion abgewischt werden. Für die Haut ist der Wirkstoff nicht geeignet.

Unsere Meinung dazu: NoGo für die Handdesinfektion, aber ausgezeichnet für die Flächendesinfektion
Einsatzkonzentrationen:
BACs oder QUATs
Benzalkoniumchlorid - sind quatärne Ammoniumverbindungen und können sowohl für die Flächen- als auch für die Handdesinfektion eingesetzt werden. Der Nachteil ist, dass sie im direkten Vergleich mit Alkohol nicht so schnell abdampfen, man hat daher länger feuchte Hände. Sie werden oft als Waschlösungen eingesetzt, können auch nach dem Einwirken abgewaschen werden. Sie zeigen in der richtigen Konzentration eine sehr gute Wirkung. Sie sind nicht brennbar und schäumen leicht auf - daher auch der Einsatz als Desinfektionsschaumseife.

Unsere Meinung dazu: Sowohl für die Fläche als auch für die Hand geeignet.
Einsatzkonzentrationen:

Was gibt es noch:
Chlorverbindungen, wie Hypochlorlauge, stark alkalisch wirkt gegen Pilze, Bakterien, Viren und Hände. Sehr schlecht für die Haut und empfindliche Materialien, gut gegen Schimmelbefall.
Starke Laugen, zerstören die Hülle von Bakterien, aber alles andere auch
Milchsäure, eigentlich nur in hoher Konzentration wirksam, sonst eher nicht.
Ätherische Öle, sind Gifte und können bei zu hoher Konzentration starke allergische Reaktionen verursachen
Oxidationsmittel, wie zB Wasserstoffperoxid, nichts für den Allgemeingebrauch!
Zurück zum Seiteninhalt